Unsere Sponsoren





.

Sichtungsspiel TS Schenefeld 20.09.2015

Am Sonntag, dem 20.09.2015 trafen unsere F-Junioren in Oldendorf in einem weiteren Sichtungsspiel auf die TS Schenefeld und ich bin ein wenig stolz auf meinen Ergebnistipp mit 7:3 für die Oldendorfer Jungen, denn das Spiel ging 7:2 aus.
 

Am Rande des Spielfeldes stand ich in der Nähe von 3 Vätern denen aufgefallen war, dass die „Oldendorfer doch wesentlich Lütter“ aussehen als ihre Schenefelder Jungen. Tatsächlich waren die F-Jugendlichen aus Schenefeld zu größten Teilen einen halben Kopf größer. Das damit aber kein Spiel zu gewinnen ist, merkten sie dann doch sehr schnell. Es sieht schon klasse aus, wenn man Spielwitz und Schlitzohrigkeit gepaart mit Einsatz- und Laufbereitschaft entgegensetzen kann. In keiner Phase des Spiels hatte man das Gefühl, dass es zu Gunsten des Gegners hätte ausgehen können. Wohin die Schenefelder auch spielten oder rannten, ein oder auch zwei Oldendorfer waren schon vor ihnen da. Die beste Zeit im Spiel haben die Jungen immer gleich zu Beginn des Spiels. So auch gegen Schenefeld. Hellwach und von ihren Müttern mit Sprüchen wie „Haut rein“ und „Auf geht`s“ angefeuert, legten sie los wie die Feuerwehr und so stand es bereits nach 5 Minuten 3:0. Auswechselungen brachten für eine ganz kurze Zeit eine optische Überlegenheit der Jungen aus Schenefeld und so fiel das erste Gegentor. Erholen musste man sich davon aber nicht, die Jungens krempelten die Ärmel auf, zogen das Tempo an und in regelmäßigen Abständen fielen danach mit dem 4:1 und 5:1 weitere Tore. In der zweiten Halbzeit ließ man es etwas ruhiger angehen und so kam Schenefeld zu ihrem 5:2. Danach wurde mit dem 6. Und 7. Tor und dem Endergebnis von 7:2 alles wieder gerade gerückt. Dabei wäre ein noch besseres Ergebnis möglich gewesen, was aber Latte und Pfosten sowie ein guter Schenefelder Torhüter verhinderten. Sehenswert dabei einige wirkliche Lattenknaller. Schön auch diesmal wieder die Verteilung der Tore nahezu gleichmäßig auf 4 Spieler. Sehenswert das Zusammenspiel der Jungen, die nicht mehr planlos den Ball in die Gegend dreschen, sondern den Kopf hoch nehmen und versuchen, den Mitspieler anzuspielen. Das bedeutet nicht, dass sie im Ernstfall auch mal einen Ball mit der Pike wegkloppen. Auffällig ist auch, dass viele der Jungen mehr und mehr zu Fussballern werden, also auch das Spiel ohne Ball begriffen haben.
 

Stolz wie Oskar kamen sie dann wieder vom Feld, wurden mit Lob und Beifall überschüttet und das hatten sie sich auch verdient. Prima, dass einige Mütter Kaffee und Kuchen verkauft haben. Bei dieser Truppe stimmt im Moment alles. Nächstes Wochenende geht es nun zum MTSV Hohenwestedt. Ich bin zu euphorisch, um einen Tipp abzugeben. Sonst sagen die Leute noch >“Der Opa spinnt“. Aber so viel schreibe ich hier, ich glaube nicht, dass sie den MTSV fürchten müssen. Beim Verlassen des Oldendorfer Sportplatzes standen die 3 Väter aus Schenefeld übrigens wieder zusammen und mussten meine Bemerkung „Na, da haben die Lütten es aber den Großen gezeigt“ über sich ergehen lassen. Fairerweise kam dann aber der Spruch zurück „Eine tolle Truppe habt ihr da zusammen“ und das erfüllt auch einen Großvater mit Stolz. Erwähnenswert auch, dass immer mehr Großeltern, Eltern, Geschwister und Freunde zu den Spielen kommen.


Folgende Jungs waren an dem Erfolg beteiligt: Julian, Milas, Mats, Max R., Max E., Tommy, Mika, Justus, Jesper, Felix und Jan-Hinrich…

Die Torschützen für den TSV waren Max E. (2), Tommy (2), Mats (2) und Felix (1)…


Ein großväterlicher Fan



.