Unsere Sponsoren





.

07.09.14 FSG Oldendorf/Itzehoe - NFC Kellinghusen/Mühlenbarbek 8:0 (3:0)

Unsere Frauen haben auch im 3. Punktspiel überzeugt. Von der ersten Spielminute an

beherrschten sie das Spiel, bereits in der 17. Sekunde gelang Stine Wißemborski nach

Vorlage von Leandra Herzberg der erste Treffer. Die absolute Feldüberlegenheit, ließ nur

zwei Torschüsse durch die Spielerinnen des NFC Mücke zu. Immer wieder trugen unsere

Frauen ihre Angriffe vor, und kamen fast im Minutentakt zu Torchancen, scheiterten aber an

der gut aufgelegten Torhüterin oder setzten die Bälle knapp neben das Tor.

Der Treffer von Stine Wißemborski in der 37. Minute, nach Vorlage von Mandy Dix, löste

dann den Knoten. Das dritte Tor (42. Min.) feuerte Frederike Hüffer als sehenswerte

Direktabnahme nach einen Eckstoß unhaltbar in den Winkel.


In der 2. Halbzeit ließen sich die Spielerinnen der FSG Oldendorf Itzehoe nicht so viel Zeit,

USA-Heimkehrerin Anne Kröger sorgte in der 47. Spielminute mit einem 25 m Schuss für

das 4:0, dem Stine Wißemborki in der 49. und 53.Spielminute das 5:0 und 6:0, jeweils nach

Alleingängen, folgen ließ. Das Spiel wurde von den Gegnerinnen zunehmend ruppiger

geführt, einige unserer Spielerinnen erlitten teilweise heftige Blessuren. Von ihrem Sturmlauf

ließen sich unserer Spielerinnen trotzdem nicht abhalten. Es dauerte allerdings bis zu 86.

Minute in der Stine Wißemborski, nach einer sehenswerten Kombination, Anne Kröger

bediente, die das 7:0 markierte. Den unrühmlichen Schlusspunkt setzten die Gegnerinnen in

dem Mandy Dix im Strafraum schwer gefoult wurde. Die rote Karte war mehr als gerecht, so

muss man bei dem Rückstand in der letzten Spielminute nicht mehr agieren. Den fälligen

Strafstoß setzte Sharleen Fichtner zum 8:0 Endstand ins Netz (90. Min.).


Die insgesamt schwache Mannschaftsleistung der Gegnerinnen, soll die Leistung unserer

Mannschaft nicht schmälern Die kämpferische Einstellung gegen die sehr aggressiven, zum

Teil unfair agierenden Gegnerinnen stimmte bei allen Spielerinnen. Ein gutes Spiel gegen

eine schwache Mannschaft, das etwas zu nervös geführt wurde. Mit dem 8:0 ist die

Mannschaft von NFC Mücke noch gut bedient. Ein dickes Lob an die Mannschaft. Jetzt gilt

es weiter daran zu arbeiten, dass auch gegen stärkere Gegnerinnen gewonnen werden

kann.



.